Projekte

der FBG Allendorf / Hagen

Waldbauliche Zielsetzungen:


Verzicht auf komplette Abtriebe mit dem Ziel der Natur-Verjüngung.

Wir wollen langfristig weg von der Abtriebswirtschaft und die Vorteile der Naturverjüngung nutzen:


1. Einsparung von Kulturkosten

  1. 2.Verwendung von vorhandenem Genmaterial, daß optimal den Gegebenheiten

  2. angepasst ist

  3. 3.Reduzierung des Risiko von Fehlpflanzungen und Witterungseinflusses auf Jungpflanzen


Das bedeutet jedoch auch das die Bestände regelmäßig durchforstet werden müssen, um ausreichen Licht für die Naturverjüngung zu erhalten.

Erste Erfolge innerhalb der FBG sind bei uns vor Ort vorzeigbar, und auf Wunsch steht unser Revierförster natürlich jederzeit für eine Beratung bereit.  










Natur-Verjüngung

ca. 1 jährige Fichten

ca. 2 bis 3 jährige Fichten

ca. 5 bis 7 jährige Fichten

Einmischen von anderen Baumarten zur Stabilisierung der Bestände

  1. Hemlocks-Tanne

  2. Küstentanne

  3. Riesenlebensbaum

  4. Lärche

  5. Douglasie

und Einbringung von Laubholzbeständen.

Vor Kyrill verzeichnete die FBG Allendorf / Hagen einen Fichtenbestand von 95% Fichte und 5% diverse Baumarten. Nach Kyrill sind es nun 75 % Fichte und 25% diverse Baumarten durch Laubholzaufforstung.